Donnerstag, 16. Januar 2014

Unruhen in Bangkok, Update vom 16.1.2014

Am vierten Tag der Stilllegung Bangkoks sieht es sehr ruhig auf den Straßen der Hauptstadt aus. Medien und TV berichten von jeweils einigen hundert Menschen an den Kundgebungsplätzen. Statt Tausenden oder angekündigten Einhunderttausenden sind an den verschiedenen Plätzen nur ein paar Hunderte Leute unterwegs.

Unruhen in Bangkok, Photo by Pattarapong Chatpattarasill
Unruhen in Bangkok

An den wichtigen blockierten Kreuzungen der Hauptstadt, wie an der Ratchaprasong (Central World) oder an der Asok-Kreuzung, haben sich am Morgen nur wenige Demonstranten versammelt. Von Tausenden keine Spur.

Die Bangkoker Bürger können wie gewohnt die öffentlichen Verkehrsmittel ohne größere Verzögerung erreichen und benutzen. Alle Busse und Bahnen sind in Betrieb. Wie bereits angekündigt, wurden einige wenige Buslinien um die blockierten Bereiche geschlossen, die anderen werden einfach umgeleitet.

Aufgrund des heutigen „Tag des Lehrers“ bleiben alle Schulen in Thailand geschlossen. Die Schüler dürfen zu Hause bleiben. Auch das macht sich bei dem täglichen Berufsverkehr in Bangkok positiv bemerkbar.

Gegen 11 Uhr hat sich eine Gruppe von Demonstranten vor dem Finanzministerium versammelt und versucht, die Eingänge zu blockieren. Bisher läuft aber auch dort alles friedlich ab.

Das Auswärtige Amt rät Reisenden nach wie vor, sich von Demonstrationen und jeglichen Menschenansammlungen im gesamten Stadtgebiet fernzuhalten. Außerdem sollte ausreichend Zeit für Transfers in und um Bangkok eingeplant werden. Die Zeitung Bangkok Post informiert unter http://www.bangkokpost.com/news/bangkok-shutdown über die neuesten Entwicklungen.

Zum Reisehinweis für Thailand geht es hier: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ThailandSicherheit.html

Quelle: TV-Nachrichten, Thailand Tipp online