Freitag, 27. Dezember 2013

Unruhen in Bangkok

Die thailändischen Behörden haben aufgrund anhaltender Unruhen in Bangkok für das gesamte Stadtgebiet sowie für an Bangkok grenzende Provinzen ein besonderes Sicherheitsregime nach dem "Internal Security Act" verhängt.

Unruhen in Bangkok,  Bangkok Post, Photo by Pattarapong Chatpattarasill)
Hintergrund sind gewaltsame Auseinandersetzungen beim Thai-Japanese Stadion im Bangkoker Din Daeng Bezirk am 26. Dezember 2013. Hierbei gab es zahlreiche Verletzte und zwei Todesfälle. Weitere ggf. auch gewaltsame Auseinandersetzungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Es wird weiterhin geraten, Demonstrationen wie auch jegliche Menschenansammlungen im Bangkoker Stadtgebiet zu meiden.

Es wird empfohlen, sich über diese Reisehinweise und die Medienberichterstattung über aktuelle Entwicklungen informiert zu halten und den Anweisungen von Sicherheitsorganen sowie dem Rat von Reiseveranstaltern Folge zu leisten.

Quelle: Auswärtiges Amt zu Thailand

Montag, 23. Dezember 2013

Unruhen in Bangkok


Die nun seit Jahrzehnten andauernden Unruhen in Bangkok laufen scheinbar immer nach dem gleichen Schema ab. Die städtischen wohlhabenden Mittel- und Oberschichten (Gelbhemden) demonstrieren gegen die Regierung unter dem Deckmantel der Demokratie, wobei die Demokratisierung mit Abschaffung der absoluten Monarchie bereits 1932 begann. Die Anführer werden verhaftet, das Land kommt zur Ruhe. Sobald diese entlassen werden, beginnt alles von vorn. Die Medien nehmen dann mehr oder weniger Notiz.

Unruhen in Bangkok, (Bangkok Post, Photo by Pattarapong Chatpattarasill)
Bei den Demos geht es fast immer darum, Besitzstände zu sichern und eine Umverteilung des Reichtums zu verhindern. Die jetzige und vorhergehende Regierung investieren nach Meinung der Demonstrierenden zu viel Geld in Subventionsprogramme der Reisbauern, Infrastruktur und Bildung auf dem Lande.

Die Dauerproteste der Gelbhemden führten letztendlich zu dem Militärputsch im September 2006. 

Bisher liefen alle Demos mit einer Ausnahme in 2010 friedlich ab. Der jetzige Anführer war übrigens Vizepremier und erteilte 2010 den Schießbefehl.

An der gestrigen Demo beteiligten sich ca. 50.000 Demonstranten von 15 Mio Einwohnern. Nicht viel!

Z. Z. läuft eine zweite Welle an Vorladungen. Mehrere Konten des Rädelsführers und Konten weiterer Anführer wurden eingefroren.

Am 2.2.2014 sind Neuwahlen geplant, die mit 99 %-iger Sicherheit die alte Regierung bestätigen werden. Deshalb wollen die Demonstranten die Wahlregistrierung verhindern und einen Volksrat einsetzen, der die Landbevölkerung von den Wahlen ausschließen soll.

Bis jetzt werden alle Touren planmäßig durchgeführt. Der Geschäftsführer vor Ort berichtet regelmäßig über die Ereignisse. Informieren Sie sich bitte im Reiseblog Kombireise Thailand

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Bangkok Unruhen, Update vom 12.12.13

Jeden Tag berichtet der Geschäftsführer des Büros vor Ort von den Bangkok Unruhen.

Unruhen in Bangkok, Photo by Pattarapong Chatpattarasill
Guten Morgen aus dem sonnigen Bangkok,

im Folgenden finden Sie unser tägliches Update für Donnerstag, den 12.12.2013.

Die Situation in Bangkok bleibt weiterhin unverändert, die Demonstranten versammeln sich an zwei Orten der Stadt, das tägliche Leben der Einwohner bleibt davon unbeeinflusst.

Es ist noch nicht absehbar, wie sich die Situation entwickeln wird, da die Regierung sich weigert, auf die Forderungen der Bevölkerung einzugehen.

Die Proteste verlaufen weiterhin friedlich und gewaltfrei.

Alle Sehenswürdigkeiten in Bangkok sind erreichbar einschließlich des Grand Palace, und alle Touren durch Bangkok werden normal durchgeführt.

Das Vimarnmek Mansion, die Anantasamakom Thronehall sowie der Wat Benjamabobitr Tempel, die sich in der Nähe des Regierungsgebäudes befinden, können zurzeit ebenfalls besichtigt werden, es ist jedoch mit Staus zu rechnen, und je nach Lage vor Ort könnte es passieren, dass wir Besichtigungen kurzfristig absagen müssen.

Wir werden die Lage weiterhin beobachten und bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Bangkok Unruhen, Update vom 11.12.2013

Jeden Tag berichtet der Geschäftsführer des Büros vor Ort von den Bangkok Unruhen.

Unruhen in Bangkok, Photo by Pattarapong Chatpattarasill
Guten Morgen aus dem sonnigen Bangkok,

im Folgenden finden Sie unser tägliches Update für Donnerstag, den 11.12.2013.

Die gestrigen Demonstrationen waren nicht mehr vom gleichen Ausmaß, wie man es am Montag beobachten konnte. Obwohl das Parlament aufgelöst wurde, verlangt die Opposition einen kompletten Rückzug der Regierung und die Übergabe aller politischen Mächte an einen neutralen Personenrat.

Es ist nicht klar, ob und wie diese Forderungen zum Tragen kommen oder wie weitere Maßnahmen der Protestierenden aussehen werden. Wir möchten Ihnen noch einmal versichern, dass die Demonstrationen friedlich und gewaltfrei verlaufen und eine Fortsetzung in selber Weise erwartet wird.

Alle großen Sehenswürdigkeiten einschließlich des Grand Palace sind erreichbar, und wir führen alle Touren innerhalb Bangkoks nach Plan durch.

Wir werden die Lage weiterhin beobachten, und bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Unruhen in Bangkok, Update 10.12.2013

Anbei das Update zu Unruhen in Bangkok vom Büro vor Ort:

Unruhen in Bangkok, Photo by Pattarapong Chatpattarasill
Guten Morgen aus dem sonnigen Bangkok,

im Folgenden finden Sie unser tägliches Update für Mittwoch, den 10.12.2013.

Der gestrige Ansturm der Demonstraten zeigt vorerst Wirkung, Premierminister Yinguck Shinawatra kündigte die Auflösung des Parlaments an, um im Februar 2014 Neuwahlen anzusetzen, jedoch kritisierten die Anführer der Demonstration diese Ankündigung scharf, da es nutzlos sei, das Parlament aufzulösen, wenn die Regierung unter Yinglick bis zu den Neuwahlen weiterhin als vorläufige Regierung agiere, und sie fordern den Rückzug des Premierministers.

Suthep, Sprecher der Demonstrationsbewegung, sprach am Abend vor dem Regierungsgebäude zu den Demonstranten und bat sie eindringlich, die vorläufige Regierung nicht zu akzeptieren und bezüglich des Widerstandes nicht nachzulassen, um die politische Revolution voran zu bringen.

Wir möchten Sie beruhigen und an dieser Stelle noch einmal betonen, dass die Proteste sehr friedlich und gewaltfrei verlaufen, viele Demonstranten haben den Ort des Geschehens verlassen, und weitere Maßnahmen der Protestführer vorherzusagen, ist zu diesem Zeitpunkt schwierig, allerdings rechnet man mit einer Fortsetzung der Proteste.

Alle Sehenswürdigkeiten in Bangkok sind erreichbar, einschließlich des Grand Palace, und alle Touren durch Bangkok werden wieder normal durchgeführt.

Wir werden die Lage weiterhin beobachten und bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Montag, 9. Dezember 2013

Unruhen in Bangkok

Die derzeitigen Unruhen in Bangkok sind zum Großteil nach wie vor friedlich und die für Touristen interessanten Gebiete nicht betroffen. Lesen Sie hier einen Bericht zur aktuellen Lage vor Ort.
Unruhen in Bangkok, Photo by Pattarapong Chatpattarasill, Bangkok Post
****************************************************************************************************
Guten Morgen,

hier das täglich Update aus Bangkok für den 09.12.2013.

Bezüglich der Proteste in Bangkok verliefen die letzten Tage sehr ruhig, und die Anzahl der Demonstranten ging zurück.

Die Anführer der Demonstrationen riefen allerdings alle Demonstranten dazu auf, nicht nachzulassen, um die derzeitige Regierung weiter in die Enge zu treiben.

Seit heute Morgen 09:30 sind mehrere hunderttausend Demonstranten aus verschiedenen Stadtteilen Bangkoks zu Fuß auf dem Weg zum Regierungsgebäude, wodurch es in Teilbereichen der Stadt zu Staus kommt. Bitte planen Sie ausreichend Zeit ein, um zum Flughafen zu kommen.

In den Nachrichten kursiert eine Meldung, dass der Premierminister vorhabe, das Parlament heute aufzulösen, somit würden in naher Zukunft Neuwahlen anstehen.

Um die Sicherheit aller Kunden zu gewährleisten, entschied man sich vor Ort dazu, alle City- und Tempeltouren für heute abzusagen. Die Klong Tour und alle anderen Programmpunkte, vor allem außerhalb Bangkoks, finden wie geplant statt.

Die Situation wird weiterhin beobachtet, um eventuell am Nachmittag weitere Entscheidungen bezüglich des Programms zu treffen, aber wir möchten darauf Hinweisen, dass die Demonstrationen bisher friedlich verliefen.

Wir werden die Lage weiterhin beobachten und bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.
*******************************************************************************************************
Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an: Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr

Dienstag, 3. Dezember 2013

Demonstrationen und Unruhen in Bangkok

die derzeit stattfindenden Demonstrationen und Unruhen in Bangkok sind zum Großteil nach wie vor friedlich und die für Touristen interessanten Gebiete nicht betroffen.

Unruhen in Bangkok, Bangkok Post, Photo by Pattarapong Chatpattarasill
Unser Reiseveranstalter erhält täglich vom Büro aus Bangkok einen Bericht zur aktuellen Lage vor Ort.

Alle Ausflüge und Stadtbesichtigungen werden regulär durchgeführt. Die Sicherheit unserer Gäste wird zu jeder Zeit gewährleistet. Nachfolgend finden Sie den aktuellen Bericht des deutschen Geschäftsführers aus Bangkok:

"Guten Tag aus Bangkok,

anbei finden Sie unser tägliches Update aus Bangkok (Stand 03.12.2013).

Es gibt weiterhin Proteste in Bangkok, und es wird erwartet, dass diese vorerst anhalten.

Gestern haben Regierungsgegner versucht, den Regierungssitz sowie das Polizei-Hauptquartier zu besetzen, um den Druck auf die Regierung zu erhöhen. Hierdurch war die Polizei gezwungen, Tränengas und Wasserwerfer einzusetzen, um die Menge auseinander zu treiben. Lokale Medien berichten von einigen wenigen Verletzten.

Alle anderen Proteste verliefen friedlich, und es kam nur zu einigen Verkehrsstaus.

Die Premierministerin hat das von den Regierungsgegnern gestellte Ultimatum zurückgewiesen. Am kommenden Donnerstag wird der Geburtstag des Königs gefeiert, und es würde als sehr unangebracht betrachtet werden, wenn die Proteste während der Feierlichkeiten anhalten würden. Es wird daher davon ausgegangen, dass sich die Demonstranten zurückziehen werden.

Die Hauptdemonstrationen werden derzeit im Regierungsviertel um den Regierungssitz, das Demokratie-Monument und das DSI-Büro am Chaeng Wattana Platz abgehalten. All diese Orte sind weit von allen touristisch wichtigen Punkten entfernt.

Lokale Medien berichten, dass die Regierungsgegner heute wieder versuchen wollen, das Polizeihauptquartier in friedlicher Absicht zu besetzen. Es wird erwartet, dass die Polizei versuchen wird, die Demonstranten davon abzuhalten.

Alle touristisch wichtigen Bereiche, wie z.B. Sukhumvit Road, Silom Road oder die Bereiche entlang des Flusses, sind von den Demonstrationen derzeit nicht betroffen. Alle unsere Ausflüge und Touren finden regulär gemäß Programm statt.

Während der Besichtigungstouren versuchen wir, jeglichen Kontakt der Touristen mit den Demonstranten zu umgehen.

Es gibt derzeit keinerlei Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr oder an den Flughäfen. Es wird seitens des Fremdenverkehrsamtes sowie seitens der Flughäfen empfohlen, mehr Zeit zu den Flughäfen Suvarabhumi und Don Muang einzuplanen, falls durch Demonstrationen unvorhergesehene Staus auftreten."

Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an: Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr